Jede Frau Erobern Und Verführen

21. März 2020 0 Von webgo-admin

#BirtesDiary Armband schließen- selbst ist die Frau! #Birtes

Oft sehe ich bei Amazon, Facebook oder in Google Adwords die „Werbeaussage“ männlicher Verführungskünstler und Flirtcoaches für Methoden, mit denen ein Mann jede (!), wirklich jede Frau erobern und verführen kann. Ganz davon abgesehen, dass Du sicher nicht ausnahmslos jede Frau erobern wollen würdest, nehme ich an. Von daher ist die Aussage eigentlich ziemlich dämlich: Du willst nicht jede Frau erobern. Du willst die Frau erobern können, die Du so attraktiv findest, dass Dir der A…. Grundeis geht und Du Dich deshalb nicht an sie herantraust. Achte doch heute mal darauf, wie viele Frauen Dir im täglichen Leben begegnen: Auf dem Weg zur Arbeit, bei der Arbeit, beim Einkaufen, in einer Kneipe oder einem Café .. Wie viele sind das insgesamt? Und wie viele davon gefallen Dir tatsächlich? Stell Dir doch mal vor wie es wäre, wenn wirklich jede dieser Frauen Dich toll fände und dann von Dir verführt werden möchte. Ich meine wirklich: Jede! Auch die, die doppelt und dreifach so alt sind, wie Du. Und auch die, die Du konsequent übersehen würdest, weil sie überhaupt nicht attraktiv sind für Dich. Wie wäre es, wenn alle, wirklich alle Frauen auf Dich abfahren würden, weil Du so ein geiler, unwiderstehlicher Typ bist? Klingt ziemlich anstrengend, oder? Also dann doch eher: Jede attraktive Frau erobern und verführen?

„Mutterbilder“ und eine kritische Auseinandersetzung damit stehen auch im Mittelpunkt des gleichnamigen Tagungsbandes, den Krüger-Kirn gemeinsam mit Marita Metz-Becker und Ingrid Rieken herausgegeben hat. Die dort durch Krüger-Kirn vertretene psychoanalytische Perspektive (Teil III) wird um Karin Flaakes lesenswerten Beitrag zur „Bedeutung traditioneller Mutterbilder in Familien mit einer in der Paarbeziehung geteilten Elternschaft“ (Krüger-Kirn et al., S. 165 ff.) ergänzt. Perspektiven“ (Teil II) auseinander. Einen gelungenen Abschluss bildet die Zusammenstellung ausgewählter Bilder der die Tagung begleitenden Ausstellung in der Galerie Michael W. Schmalfuss aus Marburg (S. 181 ff.). Den Lesenden wird die im Thema liegende Spannung so nochmal künstlerisch vor Augen geführt und weiteres Nachdenken wird angeregt. Das Anliegen, „die Wechselwirkungen zwischen den gesellschaftlichen Mutterbildern und subjektiven Sichtweisen auf Mutterschaft zu beleuchten“ (S. 11), ist den Herausgeberinnen durchaus gelungen. Auch wenn die Beiträge an der Zahl und ihrer Autorinnen überschaubar sind, so liefern sie doch spannende Einblicke in jenes „umkämpfte Feld“ (S. 9). In Kombination mit Krüger-Kirns Monografie wird zudem ein wichtiger Beitrag gerade auch im Hinblick auf ein transdisziplinäres Vorgehen geleistet. Meredith Temple-Smith, Susan Moore und Doreen Rosenthal. Sexuality in Adolescence. The Digital Generation. London, New York: Routledge 2016 (Reihe: Adolescence and Society). Dem immer wieder aufkommenden Alarmismus und der Moralpanik bezüglich Jugendsexualität empirisch begründete Versachlichung gegenüberzustellen, ohne Probleme zu ignorieren oder zu verharmlosen, bleibt nach wie vor wichtig.

In dem Fall kannst du erst einmal einen Schritt zurück rudern und den Arm wieder wegnehmen und nach einigen Minuten erneut eskalieren und diesmal eine positive Reaktion von ihr erhalten. 3. Sie reagiert negativ, d.h. sie zieht ihre Hand weg, wenn du ihre Hand nehmen willst oder sie möchte dich nicht küssen. Du willst eine Frau küssen? Der richtige Zeitpunkt dazu ist meist der, in dem du in deinem Kopf denkst “Ich würde sie jetzt gerne küssen! ”. Hilfreich ist es aber wie gesagt, wenn zuvor schon zahlreicher Körperkontakt zwischen euch beiden stattgefunden hat. Nimm zwischendurch einfach mal ihre Hand. Blickt euch tief in die Augen. Schaut euch abwechselnd von den Augen auf den Mund – das ist ein gutes Zeichen dafür, dass ihr euch nun küssen solltet. Theorie bringt dir keine Frauen. Du musst vor die Tür gehen und ÜBEN! Wie einen Muskel, den du trainierst. Auch im Fitnessstudio wirst du nicht von heute auf morgen Erfolge sehen. Aber du wirst dich sofort gut fühlen. Übe so viel und so oft du kannst. Sprich Frauen an und verführe sie, egal wo und egal wann. Als ich mich vor über 12 Jahren zum ersten Mal ernsthaft mit der Materie “Frauen verführen” auseinandergesetzt habe, da habe ich vor allem eins gemacht: Theorie aufgesaugt. Ich habe wochenlang alles zum Thema Frauen verführen verschlungen – und am Ende hatte ich das Gefühl ich hätte das gesamte Wissen nun aufgesaugt und wäre bereit.

Extreme Überschätzungen oder Größenwahn sind keinesfalls sympathische Eigenschaften. Das Selbstbewusstsein sollte sich auch nicht Form von Selbstverliebtheit äußern. Subtile Beweise für deine Eigenständigkeit reichen völlig aus. Wenn du sie sicher ansprichst, konkrete Äußerungen oder Vorschläge machst und nicht beim ersten “Nein” sofort von ihr ablässt, beweist du Willenskraft und gelangst mit höherer Wahrscheinlichkeit zum Erfolg. Um zu verdeutlichen, dass du an ihr interessiert bist, braucht es nicht immer gleich einen Berg an Komplimenten. Sie sollten schließlich nicht selbstverständlich für sie sein und einen Wert haben. Zudem wertest du dich selbst ab, indem du sie von Anfang an vergötterst. In der Regel reizt es Frauen mehr, sich ein Kompliment zu verdienen, als wenn es ihnen ohne viel Aufwand zufliegt. Das bedeutet natürlich nicht, dass du ihr nicht deine Wertschätzung zeigen solltest. Durch Taten und Körpersprache kannst du ihr besser beweisen, dass du wirklich an ihr interessiert bist, als mit Worten. Nicht außer acht zu lassen ist, dass auch in Puncto Styling weniger mehr ist. Verzichte auf grelle Farben oder ein ausgefallenes Styling. Der erste Eindruck sollte sie nicht überfordern und mit schlichter Kleidung kann nicht viel falsch gemacht werden. Falls du dir unsicher bist, frag weibliche Freundinnen nach ihrer Meinung. Dein Parfum solle gut dosiert sein. Ein aufdringlicher Duft zeugt nicht nur von Unsicherheit, sondern motiviert die Frau vielleicht sogar, Abstand von dir zu nehmen, da ihr der Geruch zu penetrant ist. Körper- und Gesichtspflege sind besonders wichtig.

Oftmals bekommt man eine Reaktion von der Frau, wenn sie mehr möchte, weil sie nicht mehr an sich halten kann. Sie zieht zum Beispiel den Mann aus oder sagt ihm was er tun soll. Die Länge des idealen Vorspiels richtet sich nach der jeweiligen Person und hängt oft auch von der Tagesstimmung ab. Am besten versucht man die Signale der Frau aus ihrem Gesichtsausdruck entsprechend zu deuten oder man kann auch mit ihr darüber reden. Aufregende Küsse lassen jede Frau dahin schmelzen. Dabei gilt es nicht nur die erogenen Zonen ins Visier zu nehmen, sondern auch an den Lippen zu saugen und neue reizbare Stellen ausfindig zu machen. Wer dann noch die Zunge richtig einsetzt, um den Körper zu erforschen, weiß wie man eine Frau erregt. An welchem Ort haben Frauen am meisten Lust? Bei den ersten Malen ist die Ortswahl des Liebesspiels nur zweitrangig, es ergibt sich aus der Situation her meist von selbst. Häufig landet man gemeinsam im Bett oder die Lust führt zur Zweisamkeit auf dem Sofa. Für Frauen ist es meist sehr erregend, wenn der Mann nicht nur eine Stellung beherrscht und auch imstande ist an neuen Plätzen zu verführen. Ungewöhnliche Orte und nicht alltägliche Stellungen haben auch für Frauen einen besonderen Reiz. Wie wäre es mal einfach im Sitzen oder sogar beim Badeausflug im Wasser? Eine willkommene Hilfe sind die unterschiedlichsten Helfer, welche die Lust der Frauen erhöhen. Das können beispielsweise vibrierende Spielzeuge für Erwachsene sein, die es in unterschiedlichsten Varianten gibt. Auch bei der Gummiauswahl kann man seiner Kreativität etwas freien Lauf lassen und sich einige verschiedene Varianten zulegen, um unterschiedliche Reize zu setzen. Wenn man schon beim Einkaufen von Liebesartikeln ist, sollte man stets auch daran denken, dass man immer eine Packung Gleitgel vorrätig hat. Dieses benötigt man für den Fall, dass man vor lustvollen Momenten vielleicht etwas mit der Feuchtigkeit bei der Frau nachhelfen muss. Ein absolutes Muss in jedem Haushalt, es gibt sie in den unterschiedlichsten Varianten. Was die Intimbereiche einer Frau angeht sollte man ihre Vorlieben ganz genau kennen. So gibt es Berichte, dass Frauen beim Saugen und Lecken an den Nippeln bereits Orgasmen erlebt haben sollen. Viele Frauen reagieren hier nicht so intensiv und möchten deshalb nur nebenbei an den Brüsten verwöhnt werden. Kennt man seine Partnerin noch nicht so lange und möchte sie trotzdem stark erregen, dann sollte man unauffällig testen, worauf sie steht. Dabei muss man immer auf ihre Atmung und die Bewegungen ihres Körpers achten. Reagiert sie mit stöhnen oder auch nur leichten Verbiegungen dann gefällt ihr, was man gerade mit ihr macht.